Biomasse

Bioenergie – gespeicherte Sonnenenergie

Bei der Biomasse handelt es sich um gespeicherte Sonnenenergie. Pflanzen nutzen die Sonnenkraft mittels Photosyntese. Sie ist damit zum einen Grundlage allen Lebens und stellt den größten biochemischen Reaktor dar. Direkt oder indirekt treibt sie alle biogeochemischen Kreisläufe in allen bestehenden Ökosystemen der Erde an. Die Photosynthese sorgt für 100 Milliarden Tonnen Trockenmasse im Jahr.

Dabei ist der Wirkungsgrad der Photosynthese gering. Theoretisch kann sie etwa 20% des einfallenden Sonnenlichts in Biomasse umwandeln. Doch bezogen auf Acker-,  Wiesen- und Waldflächen werden nur knapp 1% des Sonnenlichts genutzt, das auf jeden Quadratmeter dieser Flächen scheint. Auf dem Festland und im Wasser enstehend je etwa die Hälfte der Trockenmasse. Die im Wasser wird aus weniger Chlorophyll durch einen schnelleren Umsatz gebildet.

Traditionelle Nutzung

Wir Menschen nutzen seit jeher diesen kostenlosen Energieintrag der Sonne auf vielfältige Weise für unsere Wärme, Mobilität, Ernährung u.v.m.  Aus Pflanzen werden Farben, Arzneimittel und technische Öle gewonnen. Sie werden als Baustoffe, als Brennmaterial und letztlich für alle Grundstoffe des täglichen Bedarf verwendet.Erst seit hundert Jahren enstand zu der sich ständig erneuernden Biomasse Konkurrenz aus fossiler Biomasse, die vor Jahrmillionen gebildet wurde. Insbesondere das Erdöl hat in bei all den o.g. Bereichen die land- und fortwirtschaftlichen Produkte abgelöst. Daher dient derzeit der größte Teil der in Deutschland gebildeten und einer Nutzung zugeführten Biomasse der Erzeugung von Lebensmitteln und Futtermitteln. Mit der Verknappung des Erdöls schlägt in den letzten Jahren das Pendel wieder um.

Heute findet der größte Massenanteil der stofflichen Nutzung beim Forst in der Form von Nutz- und Brennholz statt. Neueren Datums ist die Gewinnung von Biotreibstoffen meist aus Raps (Biodiesel) und stärkehaltigen Pflanzen (Bioethanol), sowie von Biogas (meist Gülle und Maissilage). Die Landwirtschaft hat hier ein großes Interesse aufgrund des Rückgangs von Subventionen für die bisherige Produktion und des Preisverfalls aufgrund von Überproduktion alternative Erwerbsmöglichkeiten zu finden.

Förderprogramme für die Nutzung von Biomasse

Das Land Hessen, deren Einrichtungen sowie einige weitere Institute bieten über die untenstehenden Links einen guten Überblick über die mögliche Nutzung von Biomasse, sowie geeignete Förderprogramme.

Weitere Informationen zu Nachwachsenden Rohstoffen
http://www.biorohstoff.de Gesellschaft für nachwachsende Rohstoffe e.V.
http://www.carmen-ev.de Zentrales Agrar-Rohstoff-Marketing- und Entwicklungs-Netzwerk
http://www.dainet.de Deutsches Agrar-Informationsnetz
http://www.duesse.de Zentrum für nachwachsende Rohstoffe NRW
http://dc2.uni-bielefeld.de Projekt “Nachwachsende Rohstoffe” der Arbeitsgruppe Didaktik der Chemie II, Universität Bielefeld
http://europa.eu.int Informationsbericht über Nachwachsende Rohstoffe
http://www.flachs.de Informationen rund um das Thema Flachs
http://www.fnl.de Fördergemeinschaft Nachhaltige Landwirtschaft e.V.
http://www.fnr.de Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V.
http://www.gesamtverband-leinen.de Gesamtverband der Leinenindustrie
http://www.global2000.at Österreichische Umweltorganisation
http://www.gpz-online.de Gesellschaft für Pflanzenzüchtung e.V.
http://www.inaro.de Informationssystem Nachwachsende Rohstoffe
http://www.infofarm.de Fortbildungsmodul Nachhaltige Landwirtschaft
http://www.iwr.de Internetportal für erneuerbare Energien
http://www.landwirtschaft-mv.de Informationsdienst Landwirtschaft Mecklenburg-Vorpommern
http://lsa-st23.sachsen-anhalt.de KoNaRo – Koordinierungsstelle Nachwachsende Rohstoffe
http://www.nachwachsende-rohstoffe.info Nachrichten-Portal rund um das Thema “Nachwachsende Rohstoffe”
http://www.narossa.de Nachwachsende Rohstoffe in Sachsen-Anhalt und darüberhinaus
http://www.narotech.de Symposium und Fachmesse zum Thema Nachwachsende Rohstoffe
http://www.nawaro-kommunal.de Internetportal zum Einsatz nachwachsender Rohstoffe in Kommunen
http://www.neue-werte.de Marktplatz für nachwachsende Rohstoffe
http://www.nmn-ev.de Neue Materialien Niedersachsen e.V.
http://www.nova-institut.de Institut für politische und ökologische Innovation GmbH
http://www.tfz.bayern.de Technologie- und Förderzentrum (TFZ) Bayern
http://www.tll.de/nawaro TZNR-Thüringer Zentrum Nachwachsende Rohstoffe der TLL Jena
http://www.ufop.de Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen e.V.
http://www.verbraucher.de Nachwachsende Rohstoffe – Neues Internetangebot der Verbraucher-Zentrale Hessen
http://www.zadi.de Zentralstelle für Agrardokumentation und -information
Der Betreiber der Webseite kann für den Inhalt der jeweiligen verlinkten Seiten keine Haftung übernehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.