Neue Studie – Klimaschutz: Der Plan

Unter diesen Titel veröffentlichte Greenpeace eine neue Studie nach der der Atomausstieg bis 2018 und das Ende der Braunkohle bis 2030, sowie das der Steinkohle bis 2040 in Deutschland technisch machbar seien.

Die vollständige Umstellung auf erneuerbare Energien sei bis 2050 sei möglich, inklusive der oft unberücksichgten Enegiesegmente Wärme und Mobilität.Die taz zitiert Niklas Schinerl, den Energie-Experten von Greenpeace: „Wir als bedeutende Wirtschaftsnation, als Land mit nur mäßigem Sonnenschein und einem sehr hohen Lebensstandard können es vormachen.“

Das Energiekonzept mit dem Titel „Klimaschutz: Der Plan“, legt die Umweltorganisation eine installierte Photovoltaik-Leistung von 50 Gigawatt im Jahr 2020 und 110 Gigawatt im Jahr 2050 zugrunde, ausgehend von aktuell rund 40 Gigawatt. Die Windkraftleistung müsste von heute gut 40 Gigawatt bis 2050 auf fast 150 Gigawatt ausgebaut werden.

Dieser Beitrag wurde unter Erneuerbare Energien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.